Pressebilder

Einweihung KiTa „Karlinis“: Erste Aachener betriebsnahe Verbundkita 2015

KiTa „Karlinis“

Aachen, 27. April 2015. Die Firmen Grünenthal, FEV, Babor, Blitzschutzbau Rhein-Main und MÄURER & WIRTZ weihen am heutigen Montag offiziell die erste öffentlich geförderte betriebsnahe Verbundkita in Aachen ein. Die meisten der insgesamt 70 Kinder werden bereits seit Januar in der KiTa „Karlinis“ von Erzieherinnen und Erziehern des Trägers educcare betreut. Bis August dieses Jahres werden insgesamt 70 Kinder zwischen sechs Monaten und sechs Jahren in sechs Gruppen im Gebäude in der Kaubendenstraße in ihr „zweites Zuhause“ gefunden haben. Der Name „Karlinis“ wurde von einer Jury bestehend aus Vertretern des Trägers und der Unternehmen sowie dem Oberbürgermeister aus über 480 Vorschlägen, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen einreichten, ausgewählt.

Bildmaterial

Grundsteinlegung Verbundkita Eilendorf Süd 2014

Grundsteinlegung Verbundkita Eilendorf Süd_vlnr Ob Marcel Philipp, CEO Grünenthal Prof. Dr- Eric-Paul Pâques, Joachim Nesseler, Jörg Böhning pbs Architekten

Am 30. April legten Mitarbeiterkinder im Beisein von Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp, Unternehmensvertretern, Investor und Architekt den Grundstein für ein „zweites Zuhause“, der neuen Verbund-Kindertagesstätte im Gewerbegebiet Eilendorf-Süd, in das ab Januar 2015 70 Kinder einziehen sollen. Die Firmen Grünenthal, FEV, Babor Cosmetics, Blitzschutzbau Rhein Main Adam Herbert GmbH und MÄURER & WIRTZ hatten bereits im Jahr 2011 den Beschluss gefasst, eine gemeinsame Kindertagesstätte zu realisieren. Der Träger der Einrichtung wird die educcare Bildungskindertagesstätten gGmbH sein, in deren Konzept eine wichtige Säule das „Zweite Zuhause“ entwickelt ist. Investor für das Kita-Gebäude auf dem 4500 Quadratmeter großen Grundstück an der Kellerhausstraße/Ecke Kaubendenstraße ist die nesseler grünzig gruppe. Die VerbundKiTa ist die erste in Aachen öffentlich geförderte KiTa ihrer Art. Der Entwurf für das Gebäude stammt vom Aachener Architekturbüro pbs architekten, Jörg Böhning.

Architekt Herr Wittfeld erläutert technische Details zum Gebäude

V. l. n. r.: Frank Schönrock, Dr. Hartmut Löbermann, Gerhard Wittfeld, Karl-Uwe Bütof, Stefan Genten, Kai Martens

Grünenthal und das Architekturbüro kaderwittfeldarchitektur sind stolz auf das innovative neue Bürogebäude des weltweiten Pharmaunternehmens, das geprägt ist von Transparenz, Offenheit und kurzen Wegen. Durch die in seiner Dimension einzigartige Umsetzung eines auf Geothermie basierenden Energiekonzepts, unterschreitet das Gebäude die gesetzliche Energieeinsparverordnung deutlich und ist damit für die Region ein Beispiel an nachhaltiger und ökologischer Bauweise.

Redner Stefan Genten

Redner Stefan Genten, COO & CFO Grünenthal Gruppe

Mit der Einweihung des neuen Bürogebäudes der Firma Grünenthal an seinem Hauptsitz in Aachen, baut das Unternehmen seinen Forschungs- und Produktionsstandort in Deutschland kontinuierlich weiter aus. „Unser neues Bürogebäude ist ein weiterer Meilenstein des Investitionsprogramms in unseren Campus“, unterstreicht Stefan Genten, Mitglied der Konzernleitung und weltweit verantwortlicher Geschäftsführer für Finanzen und Produktion der Grünenthal Gruppe die Zukunftspläne des Unternehmens. Grünenthal gehört weltweit zu den führenden Unternehmen im Bereich der Forschung und Entwicklung von. Dazu investiert der Aachener Konzern mit 25 Prozent seines Umsatzes deutlich mehr als den Industriestandard in Höhe von ca. 16 Prozent.

Redner Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof

Redner Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof

Ministerialdirigent Karl-Uwe Bütof aus dem NRW-Wirtschaftsministerium zeigt sich beeindruckt von Grünenthals Investitionen in den weltweiten Standort in Aachen. „Die beeindruckende Entwicklung Grünenthals als eines der letzten fünf großen forschenden Pharmaunternehmen mit Hauptsitz in Deutschland und eines von zweien in Nordrhein-Westfalen ist ein Beleg für Spitzentechnologie Made in Germany“, hebt Karl-Uwe Bütof, die Bedeutung des Schmerzspezialisten hervor.

Patientenbotschafter enthüllen die Skulptur „Faces of Vision“

V. l. n. r.: Die Patientenbotschafter Klaus Appel, Karoline Bordewick, Ehepaar Gerda und Rainer Marx

Im Rahmen der Einweihung des neuen Bürogebäudes auf dem Gelände des weltweiten Hauptsitz der Firma Grünenthal in Aachen-Eilendorf, weihen Patienten die Skulptur „Faces of Vision“ ein. Durch sie und ihre darauf abgebildeten Gesichter und Ansichten wird zukünftig im Foyer des Grünenthal Campus allen Mitarbeitern sowie Besuchern nachdrücklich der Anspruch des Unternehmens an sich selbst und sein Motiv vor Augen geführt, aus dem heraus Grünenthal massiv in die Forschung und Entwicklung investiert.

Grünenthal Campus Gebäude 411 Rückansicht

Grünenthal Campus Gebäude 411 Rückansicht

Die Grünenthal Gruppe weiht heute ein neues Bürogebäude an ihrem weltweiten Hauptsitz in Aachen ein, das zukünftig mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern moderne Arbeitsplätze bieten wird. Es stellt zudem das neue Tor zum sogenannten „Grünenthal Campus“ dar.

Grünenthal Campus Gebäude 411 Eckansicht

Grünenthal Campus Gebäude 411 Eckansicht

Das neue moderne Bürogebäude der Grünenthal Gruppe an ihrem weltweiten Hauptsitz in Aachen ist nach den neuesten Erkenntnissen der Energieeffizienz konzipiert und umgesetzt. Das integrierte Geothermie-System nutzt den vorhandenen Wärmestrom aus dem Erdinneren und ist so ressourcenschonend, dass es die gesetzliche Energieeinsparverordnung deutlich unterschreitet.

Grünenthal Campus Gebäude 411 Büroräume

Grünenthal Campus Gebäude 411 Büroräume

Die Modernität des neuen Bürogebäudes der Grünenthal Gruppe steht für Kommunikation, Offenheit, Transparenz, aber auch für einen hohen Gebrauchswert. Die Aufteilung und Gestaltung der Innenräume entwickelt sich konsequent aus Überlegungen zu modernen Kombi-Büros, die eine sehr große Flexibilität haben und alle Nutzungsarten ermöglichen.