Schmerzdefinition

Schmerz ist mehr als nur eine reine Sinneserfahrung

Schmerz ist ein Gefühl mit dem wir alle vertraut sind, doch was versteckt sich eigentlich hinter diesem alarmierenden Signal? Schmerz ist definiert, als „ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht oder mit Begriffen einer solchen beschrieben wird."1

Schmerz ist mehr als nur eine reine Sinneserfahrung – er hat auch emotionale Auswirkungen. Wird Schmerz unzureichend behandelt, kann dies schwerwiegende Folgen für die geistige und körperliche Gesundheit der betroffenen Personen und ihrer Familien haben.

Der Ursprung von Schmerzen:

Jeder mechanische, thermische, chemische oder elektrische Reiz kann Schmerzen auslösen, wenn er eine bestimmte Schwelle überschreitet oder wenn eine Zell- bzw. Gewebeschädigung vorliegt. Für die Wahrnehmung von Schmerzreizen sind bestimmte Sinneszellen zuständig.

Schmerzen stimulieren das sympathische Nervensystem.2

Daraus ergeben sich folgende Konsequenzen:

  • Infolge einer Engstellung der Blutgefäße steigt der Blutdruck an
  • Durch die verstärkte Stimulation des Sympathikus (neben dem Parasympathikus Teil des vegetativen Nervensystems, der die Herztätigkeit und den Blutkreislauf regelt und die Darmtätigkeit hemmt) beschleunigt sich die Herzfrequenz
  • Verdauungsprozesse werden gehemmt und können sogar zu Ernährungsstörungen führen
  • Infolge der Hyperventilation (stark beschleunigten Atmung) steigt der pH-Wert im Blut an, es kann zu Muskelkrämpfen und/oder Bewusstlosigkeit kommen
  • Auch das Immunsystem ist betroffen, die Abwehrmechanismen werden geschwächt

Die Schmerzintensität hängt auf beträchtliche Weise von kulturellen, sozialen und Umwelteinflüssen ab. Je nach Stimmung, Erfahrung und Erwartung kann die Schmerzgrenze im Einzelfall stark variieren.

1.IASP. International Association for the Study of Pain | IASP Taxonomy, 2011. (Zugriff am 2. Mai 2011 unter der Internetadresse http://www.iasp-pain.org/AM/Template.cfm?Section=Pain_Defi…isplay.cfm&ContentID=1728).

2 Schlereth T, Birklein F. The Sympathetic Nervous System and Pain. Neuromol Med 2008;10:141–7.