Patientengipfel

Grünenthal stellt sein Engagement für die patientenorientierte Forschung und Entwicklung unter Beweis

Grünenthal hat es sich zur Aufgabe gemacht, Patienten mit erheblichem medikamentösen Behandlungsbedarf echte Vorteile zu verschaffen. Wir glauben, dass es bei der Entwicklung von innovativen Schmerzbehandlungen von entscheidender Bedeutung ist, Patienten zuzuhören, um das patientenrelevante Ergebnis und die Lebensqualität möglichst optimal zu beeinflussen. Im Rahmen der von Lars Joensson geleiteten Initiative Lead Patient Engagement (Erstklassiges Patientenengagement) sind wir die ersten Schritte gegangen, um sicherzustellen, dass Patienten in unserem Forschungs- und Entwicklungsprozess zu einem frühen Zeitpunkt eine gleichberechtigte Stimme haben.

Lars Joensson, Lead Patient Engagement Grünenthal Group

„Die Stimme des Patienten ist bei neuen Schmerzmitteln besonders wichtig, da die Menschen Schmerzen auf unterschiedliche Weise wahrnehmen und es keinen "klinischen Goldstandard" gibt“

Lars Joensson, Lead Patient Engagement Grünenthal Group

Patient Summit Amsterdam 2017

Grünenthal arbeitet bereits mit über 25 Patientengruppen in der EU und den USA zusammen, die sich auf chronische Schmerzsyndrome spezialisiert haben. Am 17. und 18. März sind Patientenfürsprecher, medizinisches Fachpersonal und Grünenthal-Mitarbeiter im Rahmen des ersten Patientengipfels für Forschung und Entwicklung in Amsterdam zusammengekommen. Das Kongressprogramm wurde von einem Patientenlenkungsausschuss erstellt und beinhaltete einen Vortrag von Mark Field, Leiter der Geschäftsabteilung Schmerzen, in dem der Prozess der Arzneimittelentwicklung und die Möglichkeiten der Patienteneinbindung vorgestellt wurden.

Im Zentrum des Kongresses standen drei Workshops, bei denen klinische Fachleute und Patientenexperten die wichtigsten Herausforderungen des wachsenden Krankheitsbewusstseins und der Verbesserung von Diagnose und Symptomerfassung erörtert wurden. Darüber hinaus wurde darüber informiert, wie Patienten ihre Beziehung zur Industrie und Hilfe zur Selbsthilfe organisieren können, um starke Forschungsgemeinschaften zu bilden.

Der Patientengipfel war der erste Schritt auf dem Weg zum Verständnis der Belastung eines Lebens mit chronischen Schmerzen. Wir werden weiterhin zusammenarbeiten, um die notwendigen Veränderungen in unsere klinischen Entwicklungsprogramme aufzunehmen und den Patienten in allen Stadien der Forschung und Entwicklung Gehör zu verschaffen.

„Dies war ein sehr interessanter Kongress, und ich freue mich auf die nächsten Schritte“, so ein Vertreter der Patientenanwaltschaft