Unternehmenssitz


Grünenthal Gruppe
Zieglerstr. 6
52078 Aachen
Deutschland

Telefon: +49 241 569-0

Kontaktformular

Berichtsformular für unerwünschte Arzneimittelwirkungen

 

 

Global Financial Services

Fragen zu Ihren Rechnungen

- 00800 478 363 68 für Landessprache

- 00800 478 363 69 für Englisch

 

Innovating at Scale: Gabriel Baertschi im Interview mit der Economist Intelligence Unit


Im Interview mit der Economist Intelligence Unit spricht unser CEO über Grünenthals Pläne, erklärt seine Vorstellungen von Leadership und warum ein netzwerkbasierter Forschungsansatz eine wesentliche Voraussetzung für unseren Erfolg darstellt.

Grünenthal Gruppe

Die Grünenthal Gruppe

Die Grünenthal Gruppe ist ein Pharmaunternehmen mit zukunftweisender Forschung, das sich auf die Indikationen Schmerz, Gicht und Entzündungserkrankungen spezialisiert hat.

Es ist unser Anspruch, bis 2022 einen Jahresumsatz von zwei Milliarden Euro zu erwirtschaften und vier bis fünf neue Produkte für Therapiegebiete zu entwickeln, in denen Patienten einen hohen Leidensdruck haben und für die es bislang noch keine ausreichenden therapeutischen Lösungen gibt. Als ein Unternehmen mit vollständig integrierter Forschung und Entwicklung verfügen wir über langjährige Erfahrung in innovativer Schmerzbehandlung und in der Entwicklung modernster Technologien für den Patienten. Da wir uns der Innovation sehr verpflichtet fühlen, liegen die Investitionen in unsere Forschung und Entwicklung über dem Branchendurchschnitt.

Lesen Sie mehr...

Societal Impact of Pain

In einer Rede im Rahmen des Symposiums Societal Impact of Pain betont Gabriel Baertschi die Notwendigkeit, politische Rahmenbedingungen im Bereich der Schmerzversorgung zu verbessern

Valetta, 13. Juni 2017 – In seiner Rede im Rahmen des Symposiums Societal Impact of Pain (SIP) in Valetta, Malta, betonte Gabriel Baertschi, CEO von Grünenthal und Board Member der European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (EFPIA), wie wichtig es sei, sich mit den Auswirkungen von Schmerz auf die Gesellschaft zu befassen. Schmerz sei nicht nur eine große Belastung für die Betroffenen und einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch, sondern auch eine große Herausforderung für Europas Sozialsysteme. Angesichts einer alternden Gesellschaft und zunehmender chronischer Erkrankungen, sei eine stärkere Beachtung der Auswirkungen von Schmerz auf die Gesellschaft sinnvoll und notwendig, damit die hervorragende Gesundheitsversorgung, wie sie in Europa existiert, auch in Zukunft besteht.

Lesen Sie mehr...